Markus Flohr
Alte Sachen
Roman

Noch im Rausch der ersten Wochen nach dem Abitur lernt Rieke den Israeli Lior kennen, der in Berlin nach den Wurzeln seiner deutsch-jüdischen Familie sucht. Für die beiden öffnet sich mit diesem Sommer in Berlin die Welt – und mit ihr der Abgrund der Vergangenheit. Ein Roman wie ein Film – mit Bildern, die einem nicht mehr aus dem Kopf gehen.

Von seinem Großvater Nir hat Lior Rettig das Schneiderhandwerk erlernt, doch erst kurz vor dessen Tod im Kibbuz hat der Großvater begonnen, von seiner Vergangenheit, dem Leben in Berlin und der Flucht aus dem Dritten Reich zu erzählen. Gegen den Willen seiner Verwandten ist Lior daraufhin mit seinem Freund Uri nach Berlin aufgebrochen, um das Familiengeheimnis zu lüften, das wie ein Fluch auf seiner Mutter und auch auf ihm selbst zu liegen scheint. In den verschlossenen, attraktiven Schneider mit der alten Fliegerjacke verliebt sich Rieke und will ihn bei seiner Suche nach den Spuren der Familie Rettig unterstützen. Doch nach drei gemeinsamen Nächten ist Lior nicht mehr aufzufinden. Mit seinem Verschwinden endet der erste Teil des Romans. Teil zwei spielt in Berlin im Jahr 1934 und erzählt in beeindruckenden Bildern von der Familie Rettig, die in der Hofstraße ein angesehenes Konfektionshaus führt. Der Vater muss 1934 das Geschäft auf die arische Angestellte Rita Kartberg übertragen. Mit ihrem Sohn Otto zieht sie als Geschäftsführerin in das Haus Rettig ein. Nils und Selma Rettig, beide ein bisschen älter als der 13-jährige Otto und schon als talentierte junge Schneider im väterlichen Geschäft tätig, freunden sich mit dem stillen Jungen an. Otto fühlt sich in ihrer Gegenwart wohler als in der seiner Klassenkameraden, die alle nacheinander der nationalsozialistischen Propaganda verfallen. Bald müssen die Rettigs untertauchen. Von diesem Zeitpunkt an gibt es auch keine Dokumente über die Familie mehr. Trotzdem gibt Rieke nicht auf und sucht weiter nach dem Familiengeheimnis, das Lior nach Berlin geführt hat. Vielleicht wird sie ja so auch ihre Liebe retten?
Ein Debüt mit Szenen aus der Vergangenheit und der Gegenwart, die so eindringlich sind, dass man sofort gerne mehr von Markus Flohr lesen möchte, der als Student länger als ein Jahr in Jerusalem gelebt hat.

Kindler Verlag
Hardcover: 496 Seiten, Ganzleinen, ca. € 19,95
E-Book: ca. € 16,99

 
 
DAS IST DRIN
Berlin
deutsch-jüdische Familiengeschichte
Liebe
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie