Steven Uhly
Königreich der Dämmerung
Roman

Seine Heimat und seine Familie zu verlieren, ist ein Wunde, die in der Erinnerung immerzu schmerzen wird. Es gibt nur eine Möglichkeit, dem Schmerz zu begegnen: sich auf die Suche machen, Gewissheit erlangen. Ohne moralisierenden Unterton zeichnet Uhly in seinem vierten Roman, der jetzt auch als Taschenbuch erschienen ist, Familienschicksale von 1944 bis in die 1970er-Jahre nach. Opfer wie Täter sind von der Vergangenheit Gezeichnete, die versuchen, unter der Haut des alten ein neues Leben zu beginnen.

Eine polnische Jüdin tötet im Herbst 1944 einen 37-jährigen SS-Sturmbannführer. Der ortsansässige Obersturmbannführer befiehlt am nächsten Tag die Hinrichtung von 37 Menschen. Bevor er in den letzten Kampf gegen die Russen zieht, vergewaltigt er seine Haushälterin, eine schöne Frau jüdischer Abstammung, der er verfallen ist.
Sie könnten namenlos bleiben, diese Menschen. Jeder weiß, dass es Schicksale wie diese gegeben hat. Indem der Autor ihnen aber Namen gibt und ihre Geschichte über Jahrzehnte hinweg erzählt, wächst aus der geschichtlichen Vergangenheit ein Roman:
Als Margarita nach dem begangenen Mord 1944 bei Wilhelm und Marta Kramer, aus Rumänien ins Warteland umgesiedelten deutschen Bauern, Unterschlupf sucht, verstecken sie sie in einem Loch in ihrem Keller. Auf der Flucht vor den Russen stirbt Margarita, kurz nach der Geburt ihrer Tochter Lisa. Das Mädchen wächst in dem Glauben auf, Marta Kramers leibliche Enkelin zu sein. Lisas und Martas Aufnahme in ein Camp für Displaced Persons rettet den beiden ihr Leben. Im Camp treffen sie auf Anna und ihren Sohn Shimon, von dem Anna nicht weiß, ob er der Sohn des Obersturmbannführers Ranzner oder einer seiner vier Adjutanten ist, die die Gelegenheit nutzten und sie nach Ranzner vergewaltigten. Lisa wird auf die Suche nach ihrer wahren Familie gehen und Anna wird ihr dabei helfen. Shimon wird sich in Lisa verlieben. Ranzner wird mit der Sehnsucht nach Anna sein Leben ruinieren. Alles wird so geschehen und noch viel mehr.

Der nüchterne Ton, das fast protokollarische Erzählen und gleichzeitig die Wucht der Erlebnisse, das ist es, was diesen Roman so außergewöhnlich macht. Niemals wird der Blick abgewendet, in jeder Szene, bei jeder Regung wird ganz genau hingeschaut. Vielleicht ist es diese Furchtlosigkeit, die den unbändigen Lebensmut des Romans ausmacht.

secession
Hardcover: 661 Seiten, ca. € 29,95
Taschenbuch: btb, ca. € 12,99
E-Book: ca. € 21,99

 
DAS IST DRIN
Nachkriegsroman
deutsch-jüdische
Familienschicksale

nüchtern erzählt,
dabei voller Lebensmut
 
 

AUTOR/IN
Biographie