Anthony Doerr
Alles Licht, das wir nicht sehen
Roman
Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence

Ein blindes französisches Mädchen und ein weißhaariger deutscher Junge werden sich in den letzten Tagen des Zweiten Weltkriegs für wenige Stunden in Saint-Malo begegnen. Das abrupte Ende ihrer Kindheit und der lange Weg durch den Krieg und liegen hinter ihnen. Anthony Doerrs spannender, poetischer Roman begleitet die Jugendlichen auf ihren Lebenswegen bis zu dieser Begegnung.

Werner Hausner wächst mit seiner Schwester Jutta in einem Waisenhaus im Ruhrpott auf. Frau Elena, eine protestantische Nonne aus dem Elsaß, leitet das Kinderhaus. 1934 repariert Werner mit acht Jahren sein erstes Radio. Von da an sind die Geschwister fasziniert von allem, was sie über den Äther erreicht. Diese Faszination und Werners technisches Geschick, seine Wissbegierde werden sein Leben bestimmen.
Marie Laure lebt mit ihrem Vater in Paris. Sie erblindet mit sechs Jahren, kurz nachdem sie bei der Führung durch das Muséum nationale d'Histoire naturelle, der Arbeitsstätte ihres Vaters, die Geschichte über das "Meer der Flammen" gehört hat. Dieser schicksalhafte Rohdiamant, der größte der Welt, der mehr wert ist als fünf Eiffeltürme, liegt hinter vielen Türen des Museum verborgen. Als Marie-Laure mit ihrem Vater im Jahr 1934 nach Saint-Malo zu ihrem Großonkel flieht, begleitet sie dieser Stein – oder eine Kopie davon.
Im Jahr 1944 lebt Marie-Laure schon seit drei Jahren allein bei dem Großonkel. Mit Hilfe des Stadtmodells, das ihr Vater en miniature für sie gebaut hat, bevor er verschwand, ist sie mit den Straßen von Saint-Malo vertraut und holt mehrmals in der Woche das Brot vom Bäcker, in dem die Codes für die Résistance eingebacken sind. Ihr Großonkel verbreitet sie über den Äther. Werner Hausners Aufgabe als deutscher Gefreiter ist es, diesen Sender ausfindig zu machen.

Mich hat der Roman sehr berührt, weil er die Erinnerung an viele Erzählungen meiner Eltern und Großeltern mehr als wachgerufen hat. Plötzlich war ich dort, in ihrer Welt, der Welt des Krieges. Und dennoch ist Doerrs Roman ein sehr schöner Roman, denn er setzt den Grausamkeiten des Krieges das Überleben der Hoffnung entgegen.

C.H.Beck
Hardcover, 528 Seiten, ca. € 19,95
E-Book: ca. € 14,99
Taschenbuch bei btb: ca. € 10,99
Englische Originalausgaben: ca. € 10,99 bis € 12,49


DAS IST DRIN
Zweiter Weltkrieg
ein deutscher Junge,
ein französisches Mädchen
Pulitzer Preis 2015