Anthony Doerr
Winklers Traum vom Wasser
Roman
Sonderausgabe
Aus dem Englischen von Judith Schwaab

David Winkler hat sie schon als Neunjähriger: Träume, in denen er ein Ereignis voraussieht, das dann auch genau so eintreten wird. Seine Mutter ist die einzige, die davon weiß, die ihm beisteht und ihn nicht für verrückt hält. Lange Zeit verschonen ihn die Träume. Doch als David frisch verheiratet ist und eine kleine Tochter hat, suchen sie ihn wieder heim. Er verlässt seine Familie zum Schutz des eigenen Kindes.

In Davids Traum tritt der Ohio über die Ufer. Cleveland, vor allem der Stadtteil, in dem er mit seiner Familie lebt, wird vollkommen überflutet. Das Baby Grace auf dem Arm versucht er sie und sich aus den Fluten zu retten – vergeblich. Die Tochter stirbt in seinem Traum.
Als seine Frau ihn dann wenige Wochen später tatsächlich schlafwandelnd mit der Kleinen im strömenden Regen erwischt, fasst David den grausamen Entschluss: Er flieht vor sich selbst nach New York und von dort aus weiter auf einem Handelsfrachter, der nach Venezuela auslaufen wird. So will er seine Tochter schützen – doch wird seine Frau ihn verstehen?
In der Karibik geht er auf St. Vincent unbemerkt von Bord. Ein Ehepaar erbarmt sich seiner und nimmt ihn auf, doch als Winkler – wieder von einem Traum geplagt – deren Tochter Naaliyah in der Nacht schlafwandelnd am Bein packt, muss er das kleine blaue Haus der Familie verlassen. Jahre später wird er Naaliyah das Leben retten. Und Naaliyah wird es auch sein, die ihn ermutigt, in die Vereinigten Staaten zurückzukehren, sich Gewissheit zu verschaffen, ob seine Tochter Grace lebt. Ob es das Opfer wert war, das Winkler mit dem Leben in der Karibik, weit fort von seiner Familie, weit fort von seiner Heimat gebracht hat.

Dieser in Alaska geborene David Winkler ist ein Sonderling. Die Schönheit der Eiskristalle fasziniert ihn, seine Träume ängstigen ihn: keine Figur, mit der man sich leicht identifiziert, so könnte man meinen. Anthony Doerr schafft genau das in diesem Roman mühelos. Seine Erzählkunst, sein unglaublichen Gespür für Bilder und feine Empfindungen haben mich von der ersten bis zur letzten Seite gebannt. 2005 erschien der Roman zum ersten Mal in deutscher Sprache und ist als Sonderausgabe wieder im Programm des Beck Verlages, nachdem der Autor 2015 mit »Alles Licht, das wir nicht sehen« den Pulitzer-Preis gewonnen hat.

C.H.Beck
Hardcover: 488 Seiten, ca. € 19,95
E-Book: ca. € 9,99
Englischsprachige Originalausgaben: von ca. € 7,86 bis ca. € 14,99


DAS IST DRIN
Ein Mann auf der
Flucht vor sich selbst
Von Alaska bis zur Südsee
Lebendige, poetische Bilder