Bernd Fischerauer
Burli
Roman

Der Sommer 1954 in Graz ist heiß. Für Burli nicht nur auf dem Thermometer: Der fast 13-Jährige macht seine ersten Erfahrungen in Sachen Erotik, verliebt sich unsterblich in ein Mädchen und kommt der Vergangenheit seines Vaters und dessen zweifelhafter Freunde auf die Spur. Bernd Fischerauer – im Mai 2017 verstorbener Drehbuchautor und Regisseur unter anderem von der Kultserie »Die Wiesingers« – erzählt in seinem Debütroman diesen Sommer aus der Perspektive des Jungen. Ein roman noir mit ungewöhnlichem Showdown, eine Coming-of-Age-Geschichte, in der alles auf den Tisch kommt: erfrischend direkt, spannend und gewürzt mit Fischerauers unschlagbarem Humor.

»Burli!« Nichts hasst der Adolf Wretschnig mehr, als so gerufen zu werden. Schließlich ist er eigentlich schon 13 und »Das fliegende Klassenzimmer« in der Verfilmung mit Peter Kraus Kinderkram. Über seinen Vornamen weiß er zu Beginn des Sommers aber noch nicht wirklich Bescheid. Das wird sich ändern. Die Geschichte beginnt mit einem Klingeln an der Wohnungstür, die Mutter hat gerade gekocht, die Schwester spielt mit Piepsi, ihrem Wellensittich, der Vater ist mit seinem VW Käfer als Keksvertreter unterwegs. Vor der Tür ein Kerl mit schäbigem Rucksack, der nach Angst riecht. Kein Wunder, denn dieser Wegner war Sturmbandführer bei der SS. Adolf wird das mit seinem besten Freund Gerhard herausfinden. Ebenso wird er herausfinden, dass sein Vater Robert Hauptsturmführer bei der SS war, auch dafür wird es an einem anderen Sommerferientag an der Wohnungstür klingeln und zwei Männer werden dem Jungen ein Foto mit einer menschenverachtenden Kriegsszene unter die Nase halten. Immer wieder ist es aber auch Tante Gretel, die Vermieterin, die an der Wohnungstür klingelt. Mit ihr hat der Vater ein Verhältnis, was Burli nicht davon abhalten wird, seine ersten erotischen Abenteuer im Bett der gleichen Frau zu suchen.

Gretels Mann, der Onkel Hermann, seines Zeichens Chefredakteur der »Tagespost«, wird trotzdem dafür sorgen, dass die Enthüllungen der Buben in der Presse ihren Platz bekommen, aber so weit sind wir noch lange nicht: Vorher lernt Burli noch Waltraud beim Theaterspielen kennen und der ganze Sommer liegt dem frisch verliebten Jungen zu Füßen. Aufbruch ins Erwachsenenleben, Neugier bis zum Fürchten, Verfolgungsjagden und der übergroße Teppich, unter den viel passt – die Szenen dieses Romans sind alle filmreif!

Picus
Hardcover: 288 Seiten, ca. € 24,-
E-Book: ca. € 18,99


DAS IST DRIN
Nachkriegsfassaden in Graz
wie Kulissen zur Seite
geschoben von zwei Jungs
unaufhaltsam spannend
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie