Claire Gondor
Ein Kleid aus Tinte und Papier
Roman
Aus dem Französischen von Theresa Benkert

An Leïlas Schneiderpuppe nimmt ihr Hochzeitskleid langsam Gestalt an: eine feine Patchworkarbeit aus kleinen Briefen, geschrieben von Dan, ihrem Liebsten, abgeschickt in Karthum, über Meer und Kontinent gereist nach Paris. Voller Sehnsucht ist dieser zarte Roman, voller Bilder, die lange nicht verblassen.

Geborgenheit, das ist es, was Leïla empfindet, wenn sie in der Stille der Nacht zu nähen beginnt. Der warme Lichtkegel, das Nähkästchen, das Rattern der Nähmaschine: Bilder aus ihrer Kindheit – die Mutter, die im Wohnzimmer nach dem Essen nähte. In der Stunde vor Mitternacht bis zum Morgengrauen, wenn die ersten Vögel singen, lässt Leïla ihren Erinnerungen freien Lauf. Sanft angestoßen werden die Bilder ihrer Vergangenheit von sechsundfünfzig weißen Vierecken, sechsundfünfzig Liebesbeweisen, die Leïla von ihrem Verlobten erhalten hat. Jedem von ihnen ist ein ganz besonderer Platz auf der Schneiderpuppe zugewiesen. Mit Nadel und Faden fügt Leïla sie zwischen den zarten Brüste, auf der weichen Wölbung des Bauches, unterhalb der Rippen aneinander. Wenn sie Dans Briefe liest, hört sie sein kindliches Lachen, sieht seinen wiegenden Gang, sein strohblondes Haar. Seine Worte tragen sie noch weiter fort – sie erinnert sich an Nachmittage, an denen ihre Familie im Pariser Exil zusammenkam, an den einen oder anderen Onkel, der Gedichte rezitierte, Hafis oder Chayyām, an Klänge aus der Heimat, an Bilder, die ein knisternder Projektor wieder zum Leben erweckte.

Mit den kurzen, zärtlichen Briefen nimmt die gemeinsame Zeit der Liebenden vor der Trennung Gestalt an, daneben und dahinter auch Leïlas Geschichte und die ihres Liebsten. Fein gewoben und lose verbunden sind die Szenen, Reminiszenzen, Worte, Erinnerungen. Am Ende kann Leïla es tragen, das Kleid, taghell, nachtdunkel, am Ende ist mehr als nur eine Geschichte erzählt worden.

Wagenbach
Hardcover: 112 Seiten, Leinen, ca. € 16,-
Französische Originalausgabe: ca. € 11,99


DAS IST DRIN
eine zarte Liebesgeschichte
melancholisch
poetisch
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie