Katharine Norbury
Die Fischtreppe
Eine Reise flussaufwärts
Roman
Aus dem Englischen von Sigrid Ruschmeier

Wie macht man Luft wieder atembar, den Klang des Windes wieder hörbar, wenn man ein Kind verloren hat? Katharine Norbury beschließt, eine Reise zum Beginn des Lebens selbst zu unternehmen und einen Fluss aufwärts vom Meer bis zu seiner Quelle zu gehen. Die Autorin erwandert sich einen neuen Anfang mit ihrer neunjährigen Tochter Evie. Naturbeobachtungen, Schicksalsschläge und die immer wieder bereichernden Begegnungen mit Menschen – alles fließt mit ein in dieses außergewöhnliche Reisetagebuch.

Es gilt, Hindernisse zu überwinden, immer wieder von vorne zu beginnen, ohne zu zögern und aufzugeben. Wie der Lachs, der mit Hilfe vom Fischtreppen flussaufwärts schwimmt, um zu laichen. Vor Jahren geriet Katharine Norbury zufällig in ein von Nonnen geführtes Gästehaus am Meer bei Liverpool und fand heraus, dass sie dort geboren worden war. Von einer Mutter, die sie nie kennengelernt hatte, weil diese sie sofort nach der Geburt zur Adoption freigegeben hat. Mit dem Verlust des eigenen Kindes kommt die Unsicherheit wieder, die sie als Kind verspürte, wenn sie in der Schule von Mitschülern „Bastard“ genannt wurde. Und das Bedürfnis nach Abgeschiedenheit. Im Wandern, im Gehen schöpft sie neue Kraft aus den Naturbeobachtungen, den vorüber ziehenden Erinnerungen, die sie in der Bewegung loslassen kann. Oftmals steigen Geschichten, Zeilen eines Gedichtes, Liedtexte in ihr auf, von der Odyssee Homers bis zu Virginia Woolf, von Charlotte Brontë bis Taliesin. Die Macht zu heilen, die Geschichten und Mythen gegeben ist, wird hier ebenso deutlich wie die Leerstellen und Verletzungen, die fehlende Familiengeschichten hinterlassen. Denn sie sind unsere Wurzeln.

An der wahren Quelle wird sie das Rätsel gelöst haben, wer sie ist und woher sie kommt. Jenseits des Begreifens haben sich der Autorin Räume erschlossen, von denen sie nicht wusste, dass sie existieren. Sie hat aber auch ihren leiblichen Halbbruder kennengelernt und dieses – wenn auch junge – familiäre Band gibt ihr Halt. Von Barcelona nach England und Schottland bis nach New York, durch ein ganzes Leben führt dieses Buch –und einmal durch die ganze Literaturgeschichte. Dabei ist es eigentlich das zuweilen schmerzliche, zuweilen tröstliche Reisetagebuch einer Wanderung entlang des Dunbeath Water, von seiner Meeresmündung bis zum »Quell am Ende der Welt«.

Matthes & Seitz Berlin
Hardcover: 280 S., ca. € 22,-
E-Book: ca. € 17,99
Englischsprachige Originalausgabe: ca. € 7,99 bis € 23,99


DAS IST DRIN
autobiographischer Roman
außergewöhnliches
Reisetagebuch
literarische Anleitung
zur Trauerarbeit
 
 
 

AUTOR/IN
Biographie